Leistungen

Damit Sie sich ein Bild über die unterschiedlichen Behandlungsmöglichkeiten verschaffen können, erfahren Sie hier genauere Einzelheiten.

Erstbefundung

Befundbild.jpg

In diesem Ersttermin nehme ich mir viel Zeit, um Ihren Liebling genauer kennenzulernen und mir ein Bild über die Beschwerden zu machen. Hierzu stelle ich Ihnen als Besitzer Fragen zum Tier. Anschließend untersuche ich den Vierbeiner eingehend und taste Haut, Unterhaut, Muskulatur und Gelenke ab. Ebenso bewege ich die Gliedmaße durch und schaue mir das Gangbild des Hundes an.

Anhand des Erstbefundes wird für jedes Tier ein individueller Behandlungsplan erstellt.

Das Vertrauen Ihres Hundes zu mir ist sehr wichtig. Sollte die Chemie direkt stimmen, starten wir in diesem Termin bereits mit der ersten Behandlungseinheit.

Massage

MassageFernbild.jpg

Hier erziele ich eine Wirkung auf Haut, Gewebe und Muskulatur. Mit verschiedenen Grifftechniken werden Verspannungen und Verklebungen gelöst, Schmerzen gelindert sowie die Muskelgrundspannung herabgesetzt.


Ebenso erzielt die Massage eine psychische Beruhigung.

Vor der aktiven Krankengymnastik kann ich mit einer höheren Massageintensität die Muskulatur erwärmen und das Herz-Kreislaufsystem Ihres Lieblings auf das Training vorbereiten.

Passives Bewegen

PassivesBewegenFernbild.jpg

Mittels dieser Therapieform bewege ich die Gelenke des Vierbeiners durch. Ich achte unter anderem auf Schmerzen, das Ausmaß der Bewegung sowie Krepitationen (Knirschgeräusche). 

In der Therapie wird eine Schmerzlinderung und eine Produktion der Gelenksflüssigkeit erreicht.  Zudem fördern wir den Erhalt der Gelenkbeweglichkeit bzw. können diese verbessern.

Manuelle Therapie

ManuelleTherapie.jpg

Die manuelle Therapie ist eine tolle Möglichkeit, die ich bei Hunden mit Arthrose einsetzen kann. 
Hier ist es durch diese Therapieform möglich, Schmerzen zu verbessern und auch dafür zu sorgen, das Gelenk beweglich zu erhalten. 

aktive Bewegungstherapie

aktiveBewegung.jpg

Im Sportbereich der Praxis wird sowohl durch isometrische Übungen als auch durch den regelmäßigen Einsatz verschiedener Geräte eine Mobilisation der Gelenke und der Wirbelsäule erreicht. Ebenso ist das Ziel der Muskelerhalt-/aufbau des Vierbeiners.

Die aktive Bewegungstherapie eignet sich zum Wiederaufbau der Muskulatur nach Operationen, beispielsweise dem Kreuzbandriss. Ebenso kommt sie zum Einsatz bei älteren Vierbeinern und zur sensomotorischen Förderung bei Welpen und Junghunden und im Rahmen von neurologischen Erkrankungsbildern.

Schmerzpunkttherapie

DornPreuss.jpg

Die Triggerpunkte oder auch Schmerzpunkte sind Bereiche in der Muskulatur, die starke Schmerzen in der betroffenen oder aber auch in einer entfernteren Körperregion verursachen können. Diese Punkte gilt es aufzuspüren und sie anschliessend zu lösen. Hierzu bietet sich das Setzen von Akupunkturnadeln (Dry-Needling) an.

Schallwellentherapie mit dem Novafon ®

NovafonFernbild.jpg

Mit dieser apparativen Technik können mittels Vibrationen Verspannungen in der Muskulatur gelöst werden.

Durch verschiedene Aufsätze werden mit einer Frequenz von 50 oder 100 Hz die Vibrationen tief ins Gewebe geleitet und tragen so zu einer Linderung der Schmerzen bei.

Elektrotherapie mit dem Amplivet Synchro 3.0 ®

Elektrotherapie.jpg

Dieses Gerät aus dem Elektrotherapiebereich bietet einen vielseitigen Einsatzbereich. Es arbeitet mit drei verschiedenen Frequenzen: Nieder-, Mittel- und Schwellfrequenz.

Durch diese Kombination kann ein optimales Therapieergebnis erzielt werden:

  • Schlack- und Entzündungsstoffe werden abtransportiert

  • Steigerung der Durchblutung und Verbesserung des Lymphtransportes

  • Muskulatur wird entspannt bzw. gestärkt 

  • Schmerzlinderung im betroffenen Gebiet​​

  • Förderung der Regeneration

....und keine Angst, ihr Tier wird die Behandlung als sehr angenehm empfinden.

Wirbelsäulentherapie nach Dorn-/Breuss

Lucygenervt.jpg


Nicht nur viele Menschen werden von verschiedensten Rückenbeschwerden geplagt auch unsere Hunde leiden häufig unter Wirbelsäulenproblemen. 

Angelehnt an die Dorn-Therapie für den Menschen wurde eine abgewandelte Form für die Anatomie des Hundes entwickelt.


Es handelt es sich um eine rein manuelle Technik, bei der mit sanften Griffen Wirbel- und Gelenksblockaden gelöst werden. Es wird nicht mit ruckartigen Bewegungen oder langen Hebeln gearbeitet. Evtl. entsteht beim Einrichten der Wirbel ein leichter Druckschmerz. BIs auf wenige Ausnahmen mögen Hunde das Mobilisieren der Wirbelsäule sehr gerne.

Mit in diesen Bereich gehört auch die Breuss-Massage: Eine entspannende „Wirbelsäulenmassage“ , die besonders für bandscheibengeschädigte, ältere und sportlich geführte Hunde eine Wohltat ist.

Hydrotherapie mit dem Unterwasserlaufband

Waero_9480.jpg

Beim Unterwasserlaufband handelt es um ein Gerät, was die therapeutischen Möglichkeiten in der Praxis optimal abrundet. 

Durch den Wasserwiderstand wird beim Laufen die Muskulatur stärker beansprucht, während die Gelenke  entlastet werden.


Die gleichmäßige Bewegung des Unterwasserlaufbandes hilft dabei, ein physio­logisches Gangbild zu schulen.

Bewegt der Hund sich "an Land" eher mit Schmerzen, kann er sich im warmen Wasser frei bewegen. Dadurch werden Körperteile beansprucht, die sonst geschont werden. Dadurch können wir die Muskulatur erhalten bzw. wieder aufbauen, was auch besonders interessant ist bei Hunden mit Arthrose.

Zusammengefasst verfolgt die Hydrotherapie folgende Ziele:

  • Muskelkräftigung mit Gelenkentlastung

  • Muskelaufbau

  • Gangbildschulung

  • Gleichgewichtstraining

  • Gewichtsreduktion

  • Stoffwechselverbesserung

  • Leistungssteigerung

  • Verbesserung der Beweglichkeit

  • Schulung der Tiefensensibilität

 

Weitere therapeutische Leistungen

Atemtherapie

Mittels der Atemtherapie kann eine unterschiedliche Wirkung erreicht werden. Zum einen kann bei Atemwegs- und Lungenerkrankungen ein Abtransport von Sekret erreicht werden. Der Hund kann wieder leichter durchatmen. Bei immobilen Vierbeinern beugen wir durch diese Therapieform einer Lungenentzündung vor. Bei aufgeregten und nervösen Vierbeiner setze ich diese Technik ein, um sie ein wenig zu beruhigen und auf eine Therapie "einzustimmen".

Narbenbehandlung

Bei größeren Narben des Hundes oder auch Narben in Gelenksnähe erreichen wir durch diese Technik ein Lösen von verklebtem Gewebe. Die Haut wird geschmeidig gehalten sowie die Heilung gefördert.

Neurologische Behandlungen

Diese Art der Therapie wird bei Erkrankungen des Nervensystems eingesetzt, beispielsweise Lähmungen nach einem Bandscheibenvorfall.  Der Hund "vergisst" bei diesen Erkrankungen bestimmte Bewegungen. Mit dem Ziel einen "normalen" Bewegungsablauf wiederzuerlangen, stehen viele unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung, die nach dem jeweiligen Beschwerdebild des Hundes ausgewählt werden und ggf. im Verlauf des Behandlungszeitraum immer wieder neu angepasst werden.

Neustrukturelle Bowen-Therapie

Hierbei handelt es sich um eine Faszientherapie nach den ganzheitlichen und osteopathischen Prinzipien zur Regulation des Körpers. Durch überwiegend sanfte Griffe an Schlüsselstellen von Muskeln, Sehen, Bändern und Faszien werden die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt. Diese Behandlungsform wird unterstützend eingesetzt bei 

  • Beschwerden des Bewegungsapparates

  • komplexen neurologischen Krankheitsbildern

  • Kiefergelenksproblemen

  • Beschwerden der Organe (z.B. Verdauung)

  • Stress- und Spannungszuständen

  • Vegetativen Störungen

 

Wenn sich für Sie weitere Fragen ergeben, melden Sie sich gerne bei mir.